Pressegespräch „Sprachenrechte sind Menschenrechte“

Unter dem Titel „Sprachenrechte sind Menschenrechte“ veranstaltete das Netzwerk SprachenRechte am 12.12.2019 ein Hintergrundgespräch für Medienvertreter_innen.

Das Netzwerk SprachenRechte wendet sich seit jeher gegen rigorose Sprachregimes und beobachtet mit großer Besorgnis, dass sich in der österreichischen Fremdenpolitik wie auch in der medialen Berichterstattung eine Monolingualitätsideologie durchsetzt, die wissenschaftlich falsch und sprachlernpsychologisch falsch für den Deutscherwerb ist. Das führt zur gesellschaftlichen und rechtlichen Diskriminierung von Bürger_innen nach sprachlichen Kriterien.

Wir brauchen einen fördernden und wertschätzenden Umgang mit Sprachen und deren Sprecher_innen.

Für Informationen, Aufklärung und zum Gespräch standen am 12.12. Expert_innen aus dem Netzwerk SprachenRechte zur Verfügung:
Ao. Univ. Prof. i.R. Mag. Dr. Rudolf de Cillia
HS-Prof. Dr. habil. Silvia Demmig
Mag. Elfie Fleck
Mag. Mag. Dr.phil. Univ.-Prof. Hans-Jürgen Krumm

Moderation: Dr. Verena Plutzar

Medienberichte:

https://science.apa.at/rubrik/bildung/Experten_warnen_vor_Sprachnationalismus_in_Oesterreich/SCI_20191212_SCI852174290

https://www.sn.at/politik/innenpolitik/experten-warnen-vor-sprachnationalismus-in-oesterreich-80576065

https://volksgruppen.orf.at/diversitaet/stories/3025889/

https://www.studium.at/experten-warnen-vor-sprachnationalismus-oesterreich

https://vol.at/experten-warnen-vor-sprachnationalismus-in-österreich

 

 

This entry was posted in Aktivitäten des Netzwerk-SR & seiner Mitglieder, Medienberichte, Stellungnahmen. Bookmark the permalink.

Comments are closed.