Sprachenrechte für ÖGS

Der Österreichische Gehörlosenbund verfasste im Dezember 2014 einen offenen Brief an Bildungsministerin Heinisch-Hosek welcher unter anderem die Einführung bilingualer Lehrpläne mit ÖGS als Unterrichtssprache fordert. Eine Kurzfassung der Forderungen sowie der Brief sind auf der Internetseite des ÖGLB abrufbar.

Das Netzwerk SprachenRechte schloss sich in einem Brief an die Ministerin den Forderungen des ÖGLB vollinhaltlich an und forderte die Einhaltung von Sprachenrechten für die ÖGS, die seit 2005 als autochthone Minderheitensprache in Österreich anerkannt ist.
Eine Verankerung der ÖGS – über die Lehrpläne und Unterrichtsmaterialien hinaus gehend insbesondere in PädagogInnenausbildung – im Schulsystem muss dringend erfolgen!

This entry was posted in Aktivitäten des Netzwerk-SR & seiner Mitglieder, Aktivitäten von Anderen, Verbände and tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.